Actiondreh mit Profikillern und Familienflair

Vom Kampfsport zum Film

Schwere Wolken ziehen sich zusammen, erste Tropfen fallen vom Himmel und Regisseur Dominik Starck beginnt, sich zu sorgen. Ein Filmteam hat sich am Fuß der Burg Ludwigstein in Witzenhausen versammelt, um Szenen für den unabhängig produzierten Actionthriller THE HITMAN AGENCY zu drehen. Die Sequenzen auf dem Drehplan gehören zu den aufwändigsten der familiären Produktion aus Hessen. Mehr Personal war bei keinen anderen Drehtagen am Start. Mittendrin; Thomas Kock und sein hochmotiviertes Stuntteam. Gleich soll Schauspieler Volkram Zschiesche (ONE MILLION KLICKS, TATORT) die Burg umrunden und dabei das Wachpersonal eines Verbrechers ausschalten, auf den es der von Zschiesche gespielte Profikiller abgesehen hat. Und Regen ist dabei gar nicht vorgese

 

hen. Regisseur Starck wirft einen sorgenvollen Blick auf Produzent Jens Nier, der per Handy das Wetter checkt und den Kopf schüttelt. Es wird nicht besser und die Zeit läuft ab. Die Szenen müssen in den Kasten.

Weiter auf Seite 6
Fortsetzung von Seite 1

„Es läuft nie, wie man es sich vorgestellt hat. Immer muss man improvisieren“, sagt Starck. „Aber; wenn man es richtig macht wird das Ergebnis durch gute Improvisation sogar besser.“ Während Kocks Stuntteam mit Zschiesche noch einmal durchgeht die Choreografien und Starck mit seinem Kameramann die Aufnahmen neu arrangiert besorgt Kock mal eben schnell mobilen Regenschutz für die bereits feuchte Crew. Einige angespannte aber auch aufregende Stunden später ist die Szene im Kasten und alle applaudieren. Im fertigen Film ist von dem Regen nichts zu sehen.
„Wir sind ungemein glücklich und dankbar für die große Unterstützung, die uns hier in Hann. Münden von Thomas Kock und seinen Jungs entgegengebracht wurde“, betont Starck nachdrücklich. Die meisten Szenen sind in der hessischen Wetterau gedreht worden, doch selbst in der Heimat des Filmemachers sei der Rückhalt nicht so groß wie hier. „Es ist erstaunlich. Wir haben mit Thomas Kock eine Szene gedreht, für die sich alle sehr ins Zeug gelegt haben, mit der wir aber nie ganz zufrieden waren. Das Wetter, der Drehort; es passte einfach nicht. Thomas hat mich gefragt, was ich brauche und hat es einfach möglich gemacht.“ Gesucht war ein kleiner Pool. Am Ende wurde daraus ein ganzes Schwimmbecken nebst Butler und Bikini-Schönheiten, mit denen die Szene noch einmal neu gedreht wurde. „Das ist exakt die Form von Unterstützung, Begeisterung und Hingabe, die es einem kleinen Film überhaupt möglich machen realisiert zu werden.“
Starck und Kock haben sich bei den Dreharbeiten zu ATOMIC EDEN kennengelernt, einem Actionfilm, der 2018 in ausgewählten Kinos zu sehen sein wird. „Als ich dann für meinen Film THE HITMAN AGENCY einen überzeugenden Darsteller für die Rolle des Sicherheitschefs gesucht habe, da war es keine Frage, dass ich Thomas anrufe. Wer würde sich nicht gerne von ihm beschützen lassen und dabei sicher fühlen?“ fragt Starck mit Blick auf Kock. „Was ich bekommen habe war nicht nur ein Darsteller und Action-Performer, sondern ein ganzes engagiertes Team, das hinter ihm steht.“
Zu diesem Team gehört auch Tobias Wieland. Der sympathische und bei allen beliebte Wieland war ebenfalls Teil der Actiontruppe, die Zschiesches Profikiller beim Eindringen in die Burganlage im Kampf gut aussehen lässt. Leider hat Wieland die Premiere des Filmes nicht mehr erleben können, da er diesen Monat verstarb. „Wir sind schockiert und tief getroffen, so früh und unerwartet ein wunderbares Mitglied unserer Filmfamilie verloren zu haben“, sagt Starck in einer aktuellen öffentlichen Mitteilung auf der Facebook-Seite des Filmes. „Wenn man einen Film dreht, dann kommen viele einander zunächst fremde Kreative für eine kurze aber intensive Zeit zusammen und verwachsen zu etwas das sich, so klischeehaft es auch klingt, wie eine Familie anfühlt. Unsere Gedanken und Gebete sind bei Tobias‘ realer Familie und seinen Freunden und wir wünschen Ihnen die Kraft, diesen großen Verlust zu überwinden. Die Produktion von THE HITMAN AGENCY ist Tobias für seinen Beitrag ewig dankbar und wir hoffen, dass ihm sein Auftritt bei uns gefallen hätte.“
THE HITMAN AGENCY wurde im April 2018 in den USA veröffentlicht. Weitere Länder haben bereits unterschrieben oder Interesse und natürlich steht auch Deutschland auf dem Plan. Starck: „Da wir in Englisch und für einen internationalen Markt produziert haben müssen wir für Aufführungen in Deutschland noch eine Synchronisation erstellen.“ Eine Premiere und Tour ist aber bereits für die zweite Jahreshälfte geplant. Bis dahin geht ein kleines Stück Hann. Münden in die Welt hinaus, um am Ende auch in die Heimat zurückzukehren. „Es steht außer Frage, dass wir den Film auch in Hann. Münden zeigen werden“, betont der Filmemacher. „Die Region kann stolz auf das sein, was Thomas Kock und sein Team hier beigetragen haben und das sollen auch alle sehen.“
Link:Facebook.com/
TheHitmanAgency