Valentinstag

Ein Zeichen der Liebe


Das schenken sich die
Hann. Mündener zum Valentinstag


Es liegt Liebe in der Hann. Mündener Luft! Denn am 14. Februar ist Valentinstag – der Tag der Liebenden. Kleine Geschenke erhalten bekanntlich nicht nur die Freundschaft, sondern auch die Liebe. Und die geht bekanntlich durch den Magen oder besser gesagt: über den Gaumen, weiß Heike Beuermann von der Weinhandlung Beuermann. „Die Damen suchen für ihren Herzensmann häufig eine Spirituose aus. Whiskey ist bei vielen sehr beliebt“, sagt sie. Die Herren hingegen schenken ihrer Süßen gerne Süßes. „Ich empfehle die Trüffelpralinen in Herzform“, sagt Heike Beuermann. Steht die Herzensdame eher auf Weingummi, sind die Glühweinherzchen eine gute Wahl.

Sich selbst etwas Gutes tun


Liebe bedeutet aber nicht nur dieses tiefe Gefühl der Verbundenheit zu einer anderen Person, sondern auch zu sich selbst. „Viele meiner Kundinnen gönnen sich am Valentinstag eine Schönheitsbehandlung“, sagt Melanie Loose. Am Valentinstag erhalten die Kunden auf alle Produkte der Kosmetik-Marke Beauty Hills 10 Prozent Rabatt. Herren, die noch auf der Suche nach einem passenden Valentinstagsgeschenk sind, rät Melanie Loose zu Gutscheinen. „Es ist eine schöne Geste, der Liebsten mal einige Minuten Auszeit vom Alltag zu schenken“, sagt sie. Zusätzlich erhalten auch Gutschein-Käufer am Valentinstag 10 Prozent Ermäßigung.

„Die Liebe muss gepflegt werden, wenn sie erhalten bleiben soll“

sagt Lifecoach Sabine Theile. Sie rät Paaren, sich wieder einmal Zeit füreinander zu nehmen. „Handy und Internet haben an diesem gemeinsamen Abend Sendepause. Schauen Sie ihrem Partner stattdessen einfach wieder einmal direkt in die Augen und sagen sie ihm, was sie an ihm bewundern“, rät Theile. Dieses Geschenk kostet nichts, hat aber eine herzwärmende Wirkung.

sagt Kerstin Freier von Cosmetic by Beauty and Soul. „Und nichts bringt mehr Freude als ein Geschenk, das persönlich für den Herzensmenschen ausgesucht wurde.“ Sie rät zu einem Valentinsgutschein von Beauty und Soul. „Das hat nicht nur Stil, sondern zeigt auch die besondere Zuneigung zum Herzensmenschen“, sagt sie.

Im Gedenken an den Heiligen Valentin


Aller negativen Stimmen zum Trotz, die den Valentinstag zum reinen Konsumtag erklären, entspringt der Valentinstag tatsächlich einer Geste der Nächstenliebe. Es ist der Gedenktag an den Heiligen Valentin, der 300 nach Christus gelebt haben soll. Er soll Liebende getraut und ihnen Blumen aus seinem Garten geschenkt haben. Zum Missfallen des Kaisers Claudius. Er verurteile Valentin zum Tod. Vor seiner Hinrichtung soll Valentin die blinde Tochter des Gefängniswärters geheilt haben und ihr einen Liebesbrief hinterlassen haben, unterschrieben mit „Dein Valentin“. Der Sage nach soll Valentin am 14. Februar enthauptet worden sein.

Einen Liebesbrief schreiben. In einer großenteils digitalen Welt
ist eine handschriftliche Nachricht etwas Besonderes.

Zeit zu Zweit genießen. Der Alltag ist voller Termine: Arbeit, Sport, Familie, Hobbys, Freunde. Zeit für Zweisamkeit ist da rar gesät.
Sie erhält die Liebe aber am Leben. Also, vereinbaren Sie
doch mal wieder ein Date mit ihrem Partner.

Blumen sind und bleiben der Klassiker unter
den Valentinsgeschenken. Sie bleiben etwas Besonders.

Ein Candle-Light-Dinner,
gefolgt von einem Musical-Besuch,
einem Diamantring und einer Nacht im Luxus-Hotel.
Liebe ist nicht käuflich. Schenken Sie lieber von Herzen
als aus dem prallen Geldbeutel zu schöpfen.

Jedes Jahr das gleiche Geschenk. Das ist nicht nur einfallslos, sondern
lässt den Herzensmenschen auch schnell am Selbstwert zweifeln –
vor allem wenn das Geschenk schon im Jahr zuvor ein Flop war.

Leere Versprechungen, die nicht eingehalten werden. Dann
verzichten Sie lieber ganz auf ein Geschenk, denn eine leere
Versprechung trifft den Partner härter, als keine
materielle Aufmerksamkeit zu erhalten.