Trinkwasser ist Lebensqualität

Weltwassertag erinnert an Bedeutung der Daseinsvorsorge

Immer im März steht das Thema Trinkwasser im Fokus: Dann ist Weltwassertag. Seit 1993 erinnert die UN jedes Jahr am 22. März mit diesem Tag an die besondere Bedeutung der kostbaren Ressource. Bis zu zwei Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Wasser, so bilanzierte der neueste UN-Weltwasserbericht gerade die globale Lage. Die Vereinten Nationen haben den diesjährigen Weltwassertag dann auch unter das Motto „Water for all – leaving no one behind“ gestellt.
In Deutschland ist die flächendeckende Versorgung mit gutem Trinkwasser gesichert. Ein hohes Gut, das es zu schätzen gilt. Rund um die Uhr kann man den Hahn aufdrehen und das gesunde Nass genießen. Damit das funktioniert, arbeiten gut ausgebildete Fachkräfte der Wasserversorgung rund um die Uhr für dieses wichtige Stück heimischen Komforts.
„Water für all – leaving no one behind“: Genau diesem UN-Motto entsprechend arbeiten die Wasserversorger in Deutschland schon lange. Sie sichern mit ihrem Engagement diesen wichtigen Teil der Daseinsvorsorge flächendeckend – auch in heißen Sommern wie im letzten Jahr. Damit sichern die Wasserversorger die gute Lebensqualität vor Ort. Für gleichwertige Lebensverhältnisse im Land.

Wasserversorger wie der Wasserverband Peine haben die gute Qualität des Leitungswassers nachhaltig im Blick. Sie investieren in den Erhalt der Infrastruktur und engagieren sich im vorbeugenden Trinkwasserschutz – damit auch kommende Generationen die Vorteile genießen können. Sie bilden die Fachkräfte von morgen aus und sind wichtige Arbeitgeber in den Regionen. Denn gute Daseinsvorsorge lässt niemanden zurück und verschiebt Lösungen nicht auf morgen. Sie agiert, effizient und nachhaltig, im Dienst von Mensch und Umwelt.