Zahlen für 2017 sind alarmierend niedrig

Organspende: Bereitschaft weiter gesunken

Die Zahlen, die zum Start in das Jahr 2018 bekannt wurden, sind alarmierend. Immer weniger Deutsche wollen Organe spenden. Jetzt wurde bekannt, dass im vergangenen Jahr 2017 nur 769 Menschen in Deutschland Organe gespendet haben. Das sind so wenig wie noch nie zuvor. Mit diesem niedrigsten Stand von 9,3 Spendern pro Million Einwohner gehört Deutschland zu den europäischen Ländern mit dem geringsten Aufkommen an Organspendern. Mit der Zahl von 9,3 pro Million Einwohner liegt Deutschland jetzt sogar unter der kritischen Marke von 10 pro Million Einwohner. Die Zahl 10 gilt international als Voraussetzung für ein funktionierendes Organspendesystem. Hierzulande warten viele Menschen auf ein Spenderorgan, um weiterleben zu können.
Glücklicherweise profitieren Deutsche von der Spendenbereitschaft in den Nachbarländern. Durch den Eurotransplant-Verbund gelangten Organe wie Herz, Niere und Leber an deutsche Kliniken. Spaniens Bürger gehören zu den Menschen mit der größten Organspendebereitschaft. Hier gibt es 46,9 Spender pro Million Einwohner. Doch auch Belgien und Kroatien liegen bei der Organspendebereitschaft weit vorn.
Woran liegt es, dass immer weniger Menschen in Deutschland einen Organspendeausweis haben? Sitzt der Schock über den Organspende-Skandal (unter anderem in Göttingen), bei dem Mediziner Krankenakten gefälscht haben sollen, um Patienten bevorzugt mit einem Spenderorgan versorgen zu können, noch tief in den Köpfen der Leute verankert? Wie wäre sonst der enorme Rückgang der Spendenbereitschaft zu erklären? Wo doch jeder Bürger weiß, dass im Notfall Leben gerettet werden könnte. (sto.)

Organspendeausweis – gut zu wissen

Wer sich nach seinem Tod als Organspender zur Verfügung stellen möchte, benötigt einen vollständig ausgefüllten Organspendeausweis. Um Organe spenden zu können, ist generell nicht das Alter des Menschen entscheidend, sondern vielmehr sein Gesundheitszustand. Es wird zwischen zwei Arten von Spenden unterschieden. Zum einen gibt es die Lebendspenden und zum anderen die postmortalen Organ- oder Gewebespenden.
Der Organspendeausweis kann online unter www.organspende-info.de bestellt werden (per PDF-Download, inkl. Flyer). Es gibt ihn in vielen verschiedenen Sprachen. Auf der Webseite finden sich außerdem wertvolle Informationen unter anderem zu den Themen „Hirntod“, „Transplantierbare Organe und Gewebe“, „Verlauf einer Organspende“. (sto.)

 

Unsere Frage – Ihre Meinung

Spenden
Hann. Mündens Bürger
ihre Organe?

Wie schaut es bei Ihnen aus? Haben Sie einen Organspende­ausweis? Möchten Sie im
Notfall anderen Menschen helfen, damit diese weiterleben können? Welche Meinung
haben Sie zu diesem Thema?

Organspende: Ja oder nein?

Wir sind an Ihrer Meinung interessiert. Schreiben Sie uns Ihre Ansicht zu diesem Thema per E-Mail an info@mundus-­online.de oder per Post an Mundus Marketing & Interactive GmbH, Burgstraße 23, 34346 Hann. Münden.