Das Team freut dich auf rege Beteiligung von Jung und Alt

Mehrgenerationenhaus – Projekte in Sicht

Seit April 2017 ist das Geschwister-Scholl-Haus im Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus am Start. Das Vorbereitungsteam, bestehend aus der Projekt-Koordinatorin für das „MGH“ Elke Steden, Gleichstellungsbeauftragter Julia Bytom, dem Städtischen Rechtsdirektor Volker Ludwig, einer Hanna Schädel, Mitarbeiterin im Kinder und Jugendbüro, der Vorsitzende vom Stadtjugendring e.V., Frank Stryga und Geschäftsführerin Martina Görtler planen mit dem Mehrgenerationenhaus Hann. Münden, dass in Zukunft für alle Altersgruppen und auch generationsübergreifend zu den schon bestehenden Angeboten noch mehr Programm, Konzepte und Ideen bereitgestellt werden.
Zum Start des Programmes hatte das Team alle Interessierten, mögliche Kooperationspartner und Ehrenamtliche zu einem Informationsabend eingeladen. Da der Vernetzungsgedanke eine wesentliche Grundlage sein soll, konnten alle Besucher und Besucherinnen des Abends eigene Vorschläge einbringen und/oder gemeinsam am runden Tisch erarbeiten. Ziel war es dabei zu zeigen, in welcher Form in Zukunft die Konzeption des Mehrgenerationenhauses aussehen könnte. Die beinahe 40 Vorschläge zeigen dem Team welche Bedarfe, aber auch welche Ressourcen in Hann. Münden vorliegen. Nun gilt es, die Vorschläge auszuwerten und diese mit in die Arbeit aufzunehmen.
Die Ideen auf den gesammelten Karten sind vielfältig und zeigen Wünsche aus vielen gesellschaftlichen Bereichen. Unter anderem wurden Angebote eingereicht, ehrenamtlich bei unterschiedlichen Projekten mitzuwirken, sowie Ideen für Kooperationen und Angebote für und mit Menschen mit Behinderungen.
Das Mehrgenerationenhaus startet schon in den Sommerferien mit einem ersten Projekt. Bei der neuen verlässlichen Ferienbetreuung können in den ersten zwei vollen Ferienwochen Kinder der Hann. Mündener Grundschulen angemeldet werden. Mit den Betreuungszeiten besteht für Eltern die Möglichkeit zu arbeiten und dennoch ihr Kind sicher betreut zu wissen. Den Kindern steht eine Woche voller kreativer, sportlicher und lustiger Angebote bevor, sodass sicher keine Langeweile in den Ferien aufkommt.
Neben diesem neuen Projekt plant das Mehrgenerationenhaus gemeinsam mit dem Familienzentrum, dem Landkreis Göttingen sowie der Flüchtlingshilfe des Diakonischen Werks, im Geschwister-Scholl-Haus ein „Café Kinderwagen“ zu initiieren. Zunächst ist im Gespräch, einmal die Woche einen Treff für Familien mit Kindern zwischen 0 bis 3 Jahren im Mehrgenerationenhaus einzurichten und damit einen weiteren Ort zum Austausch, Informieren und zum Spielen für die Kinder bereitzuhalten.
Ein weiteres Projekt im Mehrgenerationenhaus ist die Beteiligung beim Festival Denkmalkunst im Herbst 2017. In Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendring e.V. wird das Haus eine Anlaufstelle für Jung und Alt, Einheimische und Gäste sein. Das Mehrgenerationenhaus plant zum 01. Oktober ein Herbstfest für Klein und Groß mit bunten und abwechslungsreichen Programm.
Kontakt:
Tel.: 05541 75365
mehrgenerationenhaus@
hann.muenden.de