Frauenunion Münden spendiert weitere Spielgeräte

Käfer, Kugel und Karussell

Die Bücherverkäufe der Frauenunion kommen so gut an, dass jetzt erneut Spielgeräte für Kinder angeschafft werden konnten. Bei der offiziellen Übergabe Anfang Oktober freuten sich alle Beteiligten, dass sie den Dielengraben so bereichern konnten.

Bereits seit etlichen Jahren verkauft die Frauenunion Münden gespendete Bücher, die an einigen Samstagen und bei guter Witterung auf dem Kirchplatz verkauft werden. Die Bürgerinnen und Bürger nehmen die Aktion gut an, unter anderem auch, weil sie wissen, dass aus den Erlösen des Bücherverkaufs und aus Spenden neue Spielgeräte angeschafft werden. Vor vier Jahren konnte die Frauenunion von dem Geld bereits den Balancierparcours in der Bahnhofstraße (mit dem grünen Krokodil) anschaffen. Nun wurde erneut genug Geld gesammelt, so dass von den insgesamt 3248,70 Euro Spielgeräte für den Dielengraben gekauft werden konnten. „Wir haben Spieltiere ausgewählt“, erklärt Angelika Deutsch, Vorsitzende der Frauenunion Münden, und erzählt weiter, dass die Figuren – ein Spielkäfer, eine rotierende Kugel und ein Kleinkinderkarussell – aus Edelstahl und coloriertem Gummigranulat und von hoher Qualität sind sowie von Kindern ab einem Alter von einem Jahr genutzt werden können.„Ein Dankeschön geht hierfür auch an den CDU Stadtverband, der noch einen Betrag dafür gespendet hat, damit diese drei Spielgeräte gekauft werden konnten. Aber ebenso an viele Spenderinnen und Spender, die bei ihrem Einkauf am Büchertisch oftmals mehr in die Kasse gespendet haben“, so Deutsch. Dankend sprach sich auch Bürgermeister Wegener aus. Er stellte schon wenige Tage nach dem Aufstellen der Spielgeräte fest, dass sie sehr gut von den Kindern angenommen werden. (sto)

 

 

Die Kinder vom Kindergarten am Schloss freuten sich und probierten die Spielgeräte sofort aus. Hinten (von links): Ute Brandes (stellv. Vorsitzende Frauenunion Münden), Bürgermeister Harald Wegener, Angelika Deutsch (Vorsitzende Frauenunion Münden) sowie die Herren Desel und Huck der Kommunalen Dienste Hann. Münden. Foto: privat