Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze e.V.

Große Spende für die Tillyschanze vom Eberlein-Verein

Der Vorstand der Gustav-Eberlein- Forschung e. V. mit der neuen Vorsitzenden Frau Rosemarie Münder und der Geschäftsführerin Frau Elgard Steinmüller überreichte der Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze e. V. einen Geldbetrag von 2 000 Euro. Der Betrag ist für den Erhalt des Reliefs im Eberleinzimmer im Turm der Tillyschanze. Zur Eröffnung der Tillyschanze schenkte der damals weltberühmte Bildhauer, Dichter und Maler Gustav Eberlein ein Relief über die Erstürmung Hann. Mündens durch General Tillys Truppen dem damaligen Turmbaukomittee. Auf der Tillyschanze befand sich zu dieser Zeit die erste Sammelstelle für Altertümer, das erste Mündener Museum, auch dies gegründet von engagierten Bürgern der Stadt. Es existiert sogar heute noch eine Inventarliste. Die wasserdurchlässige Terrasse führte 2010 zu massiven Feuchtigkeitsschäden des darunterliegenden Eberleinzimmers mit dem Relief aus Bildhauergips. So war die Entfernung der alten Dämmschicht mit Erneuerung der Wassersperren und eines neuen Belages noch im Herbst 2011 die erste “Notfallaktion“ der Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze. Jetzt ist die Aussichtsplattform mit Abfluss “wasserdicht“ und das Eberleinzimmer trocken. Das Relief ist gerettet. Nun geht es nach äußerer Renovierung der Tillyschanze an die Renovierung dieses Zimmers und die Beseitigung der Wasserschäden. Weiterhin sucht der Verein nach einem neuen zeitgemäßen Konzept für dieses Kleinod Mündener Kunstgeschichte. Jede Idee ist willkommen. Direkt links neben der Tillyschanze ist ein weitgehend verfallenes kleines “Amphittheater“, das sich hervorragend zum Märchen erzählen und Picknicken eignet. Die Schutz- und Fördergemeinschaft möchte diesen Ort gerne wieder nutzbar machen. Hierzu werden behauene Steinquader und Steinplatten gesucht, um Sitzreihen zu bauen. Es wäre toll, vor dem Sommerfest dieses “Erzähltheater“ wiederherzustellen.