Veränderungen struktureller und organisatorischer Art standen im Fokus

Frank Rosin im „Waldgasthaus Rinderstall“

Hann. Münden. Für das Format „Rosins Restaurants – ein Sternekoch räumt auf!“ (Kabel Eins) drehte der Dorstener Starkoch Frank Rosin mehrere Tage im Waldgasthaus Rinderstall in Hann. Münden.
Seit dem 30. März betreiben Esteban Alonso und Doreen Werner das traditionsreiche Lokal Rindstall auf dem Steinsberg. Nach der Neueröffnung kamen aber auch die Probleme: „Der Rinderstall ist ein sauberer Betrieb mit unheimlich netten Leuten“, sagt Rosin. Genau das sei aber auch Teil des Problems.
Viele Gäste hätten die Neueröffnung ihres geliebten Lokals gar nicht mehr erwarten können und hätten die Betreiber regelrecht überrannt. Servicekräftemangel und zu hoher Besucherandrang, dem die Betreiber schlussendlich nicht mehr gewachsen waren, galt es neu zu koordinieren. Eine etwas andere Situation für den Sternekoch, als es sonst bei „Rosins Restaurants“ der Fall ist. In der Regel wird Frank Rosin als Restaurantretter geholt, wenn kulinarisch nicht alles rund läuft. „In die Restaurants, zu denen ich sonst gerufen werde, kommen keine Gäste, hier ist es genau umgekehrt.“
Um das Speisenangebot und dessen Qualität sei es während des Coachings gar nicht gegangen. Vielmehr habe er gemeinsam mit den Betreibern nach Veränderungen struktureller und organisatorischer Art gesucht und diese auch gefunden.
Nach einer kurzen „Verschönerungsauszeit“ öffnete der „Rinderstall“ am Sonnabend, 14. Juli, wieder seine Türen für die Gäste. Die Rinderstall-Folge wird in der elften Staffel der Reihe „Rosins Restaurants“ ausgestrahlt. Der Sendetermin steht allerdings noch nicht fest