Die Ferien-Kinder-Uni in Witzenhausen befasst sich im Juli mit dem Thema Ernährung

Forschertage Ernährung vom 18. bis 20. Juli ab 9 Uhr in Witzenhausen

Ausgabe201607_02_HMÜ_DruckWoher kommt Popcorn und welche Pflanze steckt in meiner Nudel? Wie stelle ich eigentlich einen Lolli her und was hat die Erdnuss mit der Bratwurst gemeinsam? Diesen und anderen „leckeren“ Fragen rund um unser Essen können kleine Forscher und Forscherinnen selbst nachgehen. Unter fachlicher Anleitung gehen sie auf Erkundung nach heimischen Leckereien im sommerlichen Garten und entdecken Exotisches (oder gut Bekanntes?) im Tropengewächshaus. Ausgestattet mit Forschermaterial und allen Sinnen, mit Hilfe von kleinen Versuchen, praktischen Übungen, Geschichten und Spielen folgen wir den Spuren unsere Nahrungsmittel. Am Montag erforschen wir unser Lieblingsessen. Wo kommt es her? Hat es etwas mit Pflanzen zu tun und wo sind die gewachsen? Was ist wohl das Leckerste für die Kinder anderswo? Wir verfolgen Lebensmittel auf ihrer Reise um die Welt, machen uns auf die Jagd nach regionalem und leckerem Essen der Saison und stellen bei Erfolg unsere eigenen Lollies her.

Wie wird unser Essen eigentlich angebaut und was braucht es zum Wachsen? Diese Frage steht am Dienstag im Mittelpunkt. Wie können wir das herausfinden? Was hat es eigentlich mit diesem „Bio“ auf sich und wie schmeckt Vielfalt? Wir gestalten unseren eigenen Mini-Traum-Garten, probieren auch einmal aus, wie aus einer Pflanze Popcorn wird und wie erkunden, wie viele Pflanzen in einer Pizza stecken.

Am Mittwoch schauen wir uns die Menschen hinter unserem Essen einmal genauer an. Wer hat es angebaut, wie leben sie und was essen sie? Auch wir selber kommen nicht zu kurz: Was passiert mit der Nahrung in unserem Körper, warum gilt Gemüse als gesund? Wir suchen unsere Bratwurst im Regenwald und versuchen den Gemeinsamkeiten von Fleisch und Erdnüssen auf die Spur zu kommen. Um die anstrengende Forscherarbeit durchzuhalten, bereiten wir täglich gemeinsam passende kleine Snacks zu. Die Kinder erforschen ihre Nahrung von der Aussaat, Pflege, Ernte und Verarbeitung bis hin zu den Auswirkungen ihres Essverhalten auf die eigene Gesundheit, andere Menschen und die Umwelt. Sie lernen mit Spaß die Folgen ihres Essens einzuschätzen. Mit der Agraringenieurin Ines Fehrmann, in Kooperation mit dem Bündnis für Familie, Witzenhausen und Bildung trifft Entwicklung, Göttingen.

Montag, 18. Juli bis Mittwoch, 20. Juli
Alter: 8 bis 12 Jahre
Anzahl: 10 bis 20 Kinder
Zeit: von 9.00 – 13.00 Uhr
Ort: Tropengewächshaus der Universität Kassel, Steinstraße 19, 37213 Witzenhausen
Kosten: 50 €/Kind inkl. Snacks und Material
Die Kinder sollten strapazierfähige Kleidung tragen.
Anmeldung verbindlich bis: 11. Juli bei der Universität Kassel, Tel: 05542-72812
tropengewaechshaus@uni-kassel.de