Das geht unter die Haut

Tattoo-Studio „Golden Monkey Tattoo Parlour“ eröffnet

Bei Sarah Schulz (29) war es Liebe auf den ersten Stich. Mit 18 Jahren hat sie sich ihr erstes Tattoo stechen lassen und hat damit zu ihrem Traumberuf gefunden. Körper sind seitdem ihre Leinwand, die sie jetzt auch in ihrem eigenen Studio schmückt.
In der Hann. Mündener Bahnhofstraße 6 hat sie ihr Tattoo-Studio „Golden Monkey Tattoo Parlour“ eröffnet und sich damit auch den Traum von der Selbstständigkeit verwirklicht. „Ich habe zuvor sechs Jahre lang in einem Studio in Göttingen gearbeitet“, sagt Sarah Schulz. „Der Wunsch nach was eigenen ist da immer größer geworden.“ Hann. Münden als Standort hat sich da perfekt angeboten. „So eine schöne Stadt und mein Studio ist auf weiter Flur das einzige“, erklärt Sarah Schulz ihre Wahl. Spezialisiert ist sie auf die traditionelle und neo-traditionelle Tattoos.

Wer sich bei Sarah Schulz ein Tattoo machen lassen will, sollte sich über das Motiv schon mal einig sein und kommt für die Terminvereinbarung selbst vorbei – besonders Tattoo-Neulingen rät sie dazu. „Wir können das Tattoo dann schon besprechen und ich kann Tipps geben, wie sich der Kunde auf den Termin am besten vorbereiten kann“, sagt Sarah Schulz. Die grobe Tattoo-Idee reicht bereits aus. „Beim Termin kreieren wir dann das ganz individuelle Tattoo“, erklärt sie. Jedes Motiv ist dadurch ein Unikat.

Wichtig ist auch: Sarah Schulz setzt die Nadel bei keinem an, der unter Alkoholeinfluss steht. „Für den Termin sollte man nüchtern sein – am besten 24 Stunden vorher keinen Alkohol mehr trinken. Auch Medikamente wie Antibiotika sollten nicht mehr im Körper sein. All das verhindert ein optimales Ergebnis. Die Haut sollte auch nicht von der Sonne gereizt und schon gar nicht verbrannt sein.“, sagt Sarah Schulz. Ein kleiner Snack vor der Tattoo-Session kann gegen die Aufregung helfen. Die Termine müssen jeweils angezahlt werden. , sagt Sarah Schulz. „Aber die ganz klassischen Tattoos wie Schriftzüge und Symbole gehören natürlich zum Tagesgeschäft dazu.“