Das Fest der Hoffnung einmal anders

Drei interessantesten Osterbräuche aus aller Welt

Semana Santa in Murcia
Fotos: Pixabay

Ei(n) Symbol des Neuanfangs
An Ostern feiern Gläubige die Auferstehung Jesu Christi. Jedes Land hat dabei seine ganz eigene Tradition. Lediglich das Osterei ist in fast jedem Land wichtig. Es symbolisiert bei den Christen die Auferstehung Jesu, bei den Juden die Fruchtbarkeit und bei den Chinesen den Neuanfang. Auch die Farben sind bei der Interpretation entscheidend: rote Eier stehen für den Tod Christi, gelbe für den Wunsch nach Erkenntnis, weiße für die Reinheit, grüne für die Unschuld und Jugend und orangene für Kraft, Ausdauer und Ehrgeiz.

92 Geldbörsen von der Queen
Während in Deutschland Ostereier versteckt und gesucht werden, gehts den Eiern in Großbritannien an die Schale. Im Vereinigten Königreich werden sie mit dem Namen der Kinder beschriftet und in ein großes Sieb gelegt. Das Spiel gewinnt derjenige, dessen Ei während des Schüttelns nicht zerbricht. Und auch die Queen ist an Ostern spendabel: Am Gründonnerstag verteilt sie Geldbeutel an verarmte Senioren. Die Anzahl und der Inhalt bemessen sich an Alter der Queen. In 2019 werden es 92 Geldbörsen mit 92 Pence gefüllt sein.

Prozession der spitzen Kapuzen
Semana Santa heißt die Osterwoche in Spanien, in der die Straßen von Prozessionen durchzogen sind. Die gläubigen Bruderschaften verkleiden sich dafür mit spitzen Kapuzen und Umhängen und tragen Heiligenfiguren durch die Straßen. Andere wiederum hüllen sich in Skelett-Kostüme und hüpfen Totentänze. Auch werden öffentlich Strohpuppen verbrannt, eiserne Ketten getragen und mit Süßigkeiten geschmückte Palmwedel gesegnet.

Hexen mit Kaffeekannen
Der Sage nach fliegt in Skandinavien die Hexe Påskkärring am Gründonnerstag auf ihrem Besen zum Hexenberg. Aus der Sage ist inzwischen Tradition geworden: die Kinder verkleiden sich am Gründonnerstag als Hexen, die mit Kaffeekannen durch die Straßen ziehen und nach Süßigkeiten fragen. Süßigkeiten-Spender erhalten im Gegenzug einen selbstgeschriebenen Brief.