Cool gestylt und geräumig, auch seine Technik ist vorbildlich

Mit dem Grandland X baut Opel seine SUV-Flotte konsequent weiter aus. Der dynamisch auftretende Kompakte rollt mit abenteuerlustigem Offroad-Charme vom Band. Erhöhte Sitzposition mit guter Rundumsicht, leichtes Ein- und Aussteigen, viel Platz für fünf Passagiere und Gepäck – das sind vortreffliche Kaufargumente.

„Wir wollten den Grandland X robust und zugleich dynamisch gestalten. Harmonische Flächen sollten mit scharf geschnittenen Linien verschmelzen“, erzählt uns Opel-Designchef Mark Adams.

Hochwertiger Auftritt …

„Sorgfältig gestaltete Schnittstellen und Oberflächen plus qualitativ hochwertige Materialien sorgen für eine feine Eleganz wie in höheren Klassen.“
Um die Sportlichkeit zu betonen, zogen die Designer die vom zentralen Opel-Blitz ausgehenden Chromflügel nach außen zu den schlanken Scheinwerfern mit LED-Doppelschwingen. Das streckt die Front in die Breite, der 4,48 Meter lange Grandland X steht dominant auf der Straße, zieht die Blicke auf sich. Trotz-Abenteuer-Look wird auf Allrad verzichtet.
Opel-typisch überzeugt das klar und übersichtlich gegliederte Armaturenbrett mit optisch eindrucksvollem Infotainment-System, wenigen Bedienknöpfen. Für viele ist das Ladevolumen wichtig, das wollen wir hier nicht verschweigen. Es liegt im Vergleich zu Mitbewerbern mit 514 bis 1.652 Litern weit oben.

Hochwertige Technik …

Der Neue (ab 23.700 Euro) hat ein erstklassiges Angebot modernster Assistenzsysteme an Bord. Dazu gehören schon in der Basis-Ausstattung „Selection“ Spurassistent und Verkehrsschilderkennung, im Topmodell „Innovation“ auch Frontkollisionswarner (automatische Gefahrenbremsung und Fußgängererkennung), automatischer Parkassistent oder 360-Grad-Rundum-Kamera.

Das sind allerdings nur einige Beispiele. Helfer wie der automatische Geschwindigkeits-Assistent mit Stopp-Funktion (hält Fahrtempo und gewählten Abstand zum Vorausfahrenden ein, bremst bis zum Stillstand ab, beschleunigt später wieder) oder Müdigkeitswarner erhöhen unsere Sicherheit weiter.

Der berüchtigte Sekundenschlaf verursacht bei uns laut ADAC rund ein Viertel aller schweren Pkw-Unfälle auf Autobahnen. Premiumhersteller lenken mit Assistenzsystemen aktiv gegen. Erkennen diese erste Müdigkeitsanzeichen beim Fahrer, fordern sie ihn zur Pause auf. Diese unfallvorbeugende Technologie macht Opel jetzt einer breiteren Käuferschicht zugänglich.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist immer das Licht. Besser sehen und gesehen werden kann über Leben und Tod entscheiden. Die optimale Sicht bei Dunkelheit, ohne Blendung anderer, bieten hier Voll-LED-Scheinwerfer. Ihr helles Licht macht die Nacht zum Tag.

Die Fahrt im Grandland X gestaltet auch OnStar deutlich entspannter. Der persönliche Online- und Service-Butler bietet Hilfe bei Diebstahl, Unfall, Technik-Problemen, unterstützt bei Parkplatzsuche oder Hotelreservierung. Rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr, nahezu überall in Europa.
Hochwertiger Komfort …

Wer will, darf sich an gekühlten Sitzen, beheiztem Lenkrad, besonders rückenfreundlichen Sitzen (auch Leder), Rückfahrkamera, kabeloser Smartphone-Ladestation, Dachreling, 360-Grad-Kamera, automatischem Parkassistent, 19-Zoll Alurädern, Panorama-Glassonnendach, Denon-Soundsystem (8 Lautsprecher, Subwoofer), bester Vernetzung mit schnellem WLAN-Hotspot oder sensorgesteuerter Heckklappe erfreuen. Die öffnet und schließt ganz praktisch per Fußgeste.

Hochwertiger Antrieb …

Die zwei Motoren schaltet ein Stopp-Start-System bei jedem Halt automatisch aus und beim Gasgeben blitzschnell wieder an. Vor allem in der Stadt spart das viel Kraftstoff – laut ADAC bis 15 Prozent. Mit rollwiderstandsarmen Reifen konsumiert der 1,2-Liter Turbo-Benziner (130 PS) im vergleichbaren Durchschnitt 5,1 Liter (CO2: 117 g/km). Beim 120 PS starken 1,6-Liter Turbo-Diesel (120 PS) sind es 4,0 Liter (CO2: 104 g/km). Neben der 6-Gang-Schaltung steht optional jeweils eine 6-Stufen-Automatik bereit. Weitere Triebwerke folgen später.

Unser Fazit

Als direkter Mitbewerber zum VW-Bestseller Tiguan muss der Opel Grandland X alles richtig machen, darf sich keine Fehler leisten. Das packt er auch, glänzt zudem mit deutlich niedrigeren Preisen, viel Platz und stärkerer Optik.
Achim Stahn