„Wir sichten jetzt alle Häuser“

Claudia Haas aus Bad Orb auf Stippvisite in Hann. Münden

IMG_9508So schön bepflanzt hat Claudia Haas das Haus in der Burgstr.12 sicher lange nicht mehr gesehen, als Sie am heutigen Vormittag die Fassaden fotografierte. Ehefrau Claudia Haas ist Prokuristin, der, von der Haas-Familie gegründeten Kokon Verwaltungs- und Grundstücks-GmbH & Co. KG, und für die Mündener Immoblien zuständig.
So blieb ihr nichts anders übrig, nachdem Gebäudenachbarin Christel Nelges einen, auf ihr Gewächshaus umgestürzten Baum, meldete, als in die Dreiflüssestadt zu kommen. Wie ein scheues Reh verschanzte sie sich hinter IMG_9513 der morschen Tür und machte keinen gesprächsfreudigen Eindruck. Ein Satz der schlussendlich beim Wegfahren blieb: „Wir werden alle Häuser sichten und nach Schäden schauen.“ so die Ehefrau von Karl Herbert Haas. Das Gewächshaus von Christel Nelges hat offenbar keinen Schaden erlitten, der 20 Jahre alte Baum wurde abgetragen und zum Vorschein kommen im Dach des Haas-Hauses fehlende Dachziegel, mit denen die Nachbarin bereits Bekannschaft gemacht hat.
Bei einigen der sieben Fachwerkhäuser ist eine Nutzung momentan nicht mehr möglich, teilweise sind die Häuser einsturzgefährdet – aber Institutionen und die jüngst gegründetet BI Denkmalaktivisten bemühen sich, um ein positives Stadtbild, in das die Schrottimmobilien jedoch nicht passen. Beim Trauermarsch für die IMG_6895Haas-Fachwerkhäuser am 18. Juli  wurden an jedem Eingang Kränze abgelegt, die in Erinnerung rufen, dass ihre Besitzer sie bewusst verfallen lassen. Das war sogar Ehefrau Claudia Haas ein Foto wert.