Blitzlichtgewitter am Laubacher Berg

Raser fahren über 3 Millionen Euro Bußen ein

Auf der A7 passieren die meisten Unfälle aufgrund zu hoher Geschwindigkeiten.
Der Laubacher Berg bei Hann. Münden zählt zu den gefährlichsten Zonen der Autobahn.
Deshalb wurde das Tempo bereits auf 100 km/h beschränkt. 2011 Fahrer hat das im
Jahr 2018 wenig beeindruckt. Sie ließen den Fuß auf dem Gaspedal und mussten für zu
schnelles Fahren ihren Führerschein abgeben.

Die Messstelle auf der A7 bei Hann. Münden zählt zu den Raser-Hotspots. Das hat die jüngste Bilanz der Verkehrsüberwachung des Landkreis Göttingen gezeigt. Das Fazit: 165.000 Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung, 2011 Fahrverbote und über 7,5 Millionen Euro an Bußgeldern. Der schnellste Verstoß gegen das Tempolimit: Ein Fahrer fuhr am Laubacher Berg mit 197km/h durch eine Tempo 100-Zone.
Unfällen vorbeugen
mit Tempo-Limit
Zu hohe Geschwindigkeit zählt auf deutschen Straßen als Unfallursache Nummer eins. So auch im Landkreis Göttingen. Um Raser zu stoppen, nutzt die Göttinger Polizei in ihrem Einzugsgebiet fünf mobile Geschwindigkeitsmessgeräte und sieben Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen. Insgesamt registrierten die im Jahr 2018 161.530 Geschwindigkeitsüberschreitungen im Kreisgebiet. 57.702 davon passierten an der Messsteller Laubacher Berg auf der A7 bei Hann. Münden. 2011 Autofahrer waren an dieser Messestelle so schnell unterwegs, dass sie in nächster Zeit auf eine Ausfahrt in ihrem Wagen verzichten müssen. Ihnen wurde ein Fahrverbot erteilt.
Durch die Messstelle am Laubacher Berg hat der Landkreis Göttingen Bußgelde in Höhe von rund 3,2 Millionen Euro eingenommen. Von den insgesamt 7,5 Millionen Euro an Bußgelder für zu schnelles Fahren im Landkreis Göttingen ist das der größte Teil.

Der Blitzer auf der A 7 am Laubacher Berg hat 2018 am häufigsten ausgelöst. Der schnellste Temposünder war in der Tempo-100-Zone mit 197 km/h unterwegs.hdr

Der Landkreis Göttingen ist als Bußgeldbehörde im Jahr 2018 für 48 Kilometer Autobahn, 242 Kilometer Bundesstraße, 342 Kilometer Landesstraße, 390 Kilometer Kreisstraße und rund 1.500 Kilometer Gemeindestraße zuständig.