Bauverein Münden ehrt Rolf Vogt

Im gemütlichen Rahmen des „Gasthaus Letzter Heller“ wurde Dipl. Ing. Rolf Vogt am 20.10 für seine 25-jährige ehrenamtliche Vorstandstätigkeit im Gemeinnützigen Bauverein Hann. Münden geehrt. 58 geladene Gäste, Weggefährten, Familie und Geschäftspartner waren anwesend.
Gisela Steinmann, Stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende des Mündener Bauvereins, schenkte den Gästen erste Worte. Berufliche Weggefährten wie der Stadtdirektor a.D. Karl-Wilhelm Lange, Architekt Hans-Günther Burckhardt und Landeskonservator Martin Thumm folgten bildhaft und lebendig mit ihren schmunzelnden Erinnerungen.
In den Jahren als Rolf Vogt Leiter des Mündener Hochbauamtes war, ist er als Menschenkenner mit Herz und Humor, sozialer Ader, aber auch streng und wirtschaftlich bedacht gesehen worden. Wie ein Bauherrenvertreter, der sich mit seiner Berufung identifiziert, hat er stets gehandelt und so manch unmögliche Projekte umgesetzt.

Eigentlich wie die heutigen Denkmalaktivisten, agierte Vogt beim damaligen großen Projekt Ochsenkopf. Die damalige „Schrottimmobilie“ (O-Ton Lange) wollte niemand sanieren, ausser Rolf Vogt der immer als mutiger und progressiver Mann galt. Dank ihm hat die Musikschule von Christian BauvereinMöller heute ein Zuhause und Hann. Münden, neben dem Geschwister Scholl Haus – ebenfalls Vogts Leistung – ein kulturelles Zentrum. Christian Möller, Mieter des Ochsenkopf, sorgte passend für den musikalischen Rahmen des Abends.
Heiner Pott, Direktor des Verbandes der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Niedersachen/Bremen e.V. (VdW)„Er hat sofort erkannt, welche Chancen eine Stadt bietet und wie sie tickt – ein Mann im perfekten Beruf, der bei einer eigentlich konservativen Genossenschaft viel erreicht hat.“ Die Nutzung von Solarenergie und Solarthermie wurde mit ihm vorangetrieben und Innovationen bedacht. Die Silberne Ehrennadeln des VdW-Verbandes erhielt Rolf Vogt für die Umsetzung seiner in die Zukunft gerichteten Visionen und Ideen sowie sein großes Herz, mit Blick auf die Flüchtlingssituation.

Jörg Wieland, Geschäftsführer des Gemeinnützigen Bauvereins Hann. Münden, bedankte sich für die vielen Jahre der erfolgreichen gemeinsamen Teamarbeit, die im Gleichklang viele Erfolge verzeichnet hat.
Diese 16 Projekte zeigte eine Videopräsentation, die der „Baumeister“ Rolf Vogt in 25 Jahren als Vorstandsmitglied mit realisierte. „Ein vielfältiger Umfang zeigt sich, wenn man auf die 25 Wirkungsjahre schaut.“, so Vogt, der auch seiner Frau Hannelore und seiner Familie abschließend dankte.
Rolf Vogt wird noch bis zum 30. September 2018 für den Bauverein tätig sein.