Hereinspaziert ins Mündener Geschichtenhaus

Außergewöhnliche Schlossführung am 8. Mai mit Museumspaten

Treten Sie ein in die Mauern des Mündener Schlosses. Hier erwartet Sie heute mehr als ein Museum! Im Skulpturen-Kabinett empfängt Sie eine Dame, gekleidet in eine Robe des 19. Jahrhunderts: Maria Eberlein, geb. Gräfin von Hertzberg, die Gattin des Künstlers Gustav Eberlein. Sie hat einige Enthüllungen zu machen über ihren Gemahl, seine Werke und künstlerischen Leidenschaften und schenkt dabei Danziger Goldwasser aus.

Weiter geht es im stimmungsvollen Renaissancegemach der Welfenherzöge: Hier erwarten Sie Herzogin Sidonia von Sachsen und ihr Gemahl Herzog Erich II. von Braunschweig-Lüneburg, die sich zwischen Liebeszauber im Kussmonat und Hexereiverdacht heftig bekämpften. Zum wiederholten Male laden die Mündener MuseumspatInnen in historischen Kostümen Sie ein, unsere Stadtgeschichte mit allen Sinnen zu erleben. Verkosten Sie Questenberger Wein, Danziger Goldwasser oder Bremer Kaffee und freuen Sie sich auf andere Überraschungen!

Die Programmpunkte sind:

  • „Als die Römer frech geworden“  – vor einem Tentorium erläutert der römische Legionär Flavius „der Blonde“, was in seinem Marschgepäck war, als er im Jahre 10 v. Chr. an seinem Stützpunkt, dem Römerlager in Hedemünden, ankam.
  • „Gegen alles ist ein Kraut gewachsen“ verspricht Ihnen Johanne Auguste Köster, geb. 1841, die mit dem Betreiber der städtischen Ratsapotheke Gustav Köster verheiratet war. Sie erfahren von ihr etwas über die Verwendung diverser Arzneien und die Geschichte der Apotheke.
  • „Koopmanns Gut hat Ebbe und Flut…“: Welche Sorgen und Nöte früher die Weserschiffer hatten, berichtet Ihnen Friedrich Basilius, der auf seinem Bremer Bock die ersten Luxusgüter von Bremen nach Münden brachte. Wer hier nicht aufpasst, hat gleich die Kaffeemühle in der Hand und muss mitarbeiten…
    Ein Tässchen Tee gefällig? Carl Friedrich von Hanstein präsentiert Ihnen zerbrechliche Kostbarkeiten, schwärmt von der Tüchtigkeit seiner Familie und der Blütezeit seiner Fayence-Manufactur im 18. Jahrhundert.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und seien Sie unser Publikum! Teilen Sie mit Sympathie die Vergangenheit unserer alten Residenz- und Handelsstadt, denn Kultur wird erst dann lebendig, wenn sie engagierte Zuhörer hat!

Begrenzte Kartenanzahl.
Die Reihenfolge umfasst sechs
Stationen:
Römerlager
(Carla Küllmer-Pieper)
Schlossmodell/Gemach
(Sigrun Gola/Sabine Lohmann)
Fayenceabteilung
(Nikolaus Wildberg)
Apotheke (Elke Schmidt)
Weserschiffer (Kathrin Körtge)
Eberleins Kabinett
(Renate Heumann)

Eintritt: 9,00 €,
Kinder bis 14 Jahre frei!

Ort: Städtisches Museum
im Welfenschloss