„Männer und Frauen sind gleich viel wert!?“... sprach Martin Luther

Erlebnisstadtführung zur Reformation

Im Sinne dieses Lutherspruches können sich Hann. Mündens Bürger und Gäste auf eine vergnügliche, spannende und informative Reise in die Zeit der Reformation begeben. Herzog Erich II., Sohn der Herzogin Elisabeth, und seine Frau Sidonia, die zu Reformationszeiten im Mündener Welfenschloss lebten und sich in Glaubensfragen selten einig waren, laden am 29. Oktober zu einer besonderen Schloss- und Stadtführung ein. Erich II. wurde lutherisch erzogen, versuchte aber den Katholizismus nach der Reformation, die seine Mutter veranlasst hatte, wieder einzuführen. Sidonia hingegen blieb ihrem lutherischen Glauben treu. Auch dadurch entstand zwischen den beiden zu Anfang ihrer Verbindung sehr verliebten Eheleuten mehr und mehr Streitpotenzial. Während der Stadtführung horchen die Teilnehmer den ehelichen Streitgesprächen über kirchliche und weltliche Ansichten. Erfrischend und unterhaltsam verpackt, erfahren die Gäste Wissenswertes aus dem Leben in der Stadt Münden im 16.Jahrhundert. Kleine, gemeine Intrigen werden gesponnen und auch die Stellung von Mann und Frau fehlt bei dieser Führung als Thema nicht. Höhepunkte sind die Dialoge „Der Kuss-
monat“ vor dem Welfenschloss und das Wortgefecht „Brennen sollst du, Hexe“ im Gemach Zum weißen Ross. Zum Abschluss erklingt Renaissancemusik und Herzog und Herzogin laden ihre Gäste zu einer versöhnlichen Danserey (Rondo, zeitgenössischer Reigentanz) ein. Die Stadtführung mit Erich und Sidonia findet am 29. Oktober statt und beginnt um 14.30 Uhr am Kirchplatz an der St. Blasius Kirche. Interpretiert werden die Figuren von den Gästeführerinnen Sabine Lohmann und Sigrun Gola. Karten sind für je 10,- Euro im Vorverkauf in der Tourist-Information in Hann. Münden erhältlich (2 Kinder in der Begleitung eines zahlenden Erwachsenen frei). Die Teilnehmer erwartet lebendige Geschichte!
Weitere Infos:
Hann. Münden
Marketing GmbH,
Tel. 05541-75313
info@hann.muenden-erlebnisregion.de